• Wisente - Made in Springe (2018)


    Der Wisent ist das größte Tier Europas und steht auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten 
    Tierarten. Weltweit gibt es derzeit nur noch ca. 6.000 Wisente. Um diese Tierart zu erhalten, gibt es 
    ein einmaliges Auswilderungsprojekt, an dem das Wisentgehege 
    Springe bei Hannover maßgeblich beteiligt ist.

    Für Thomas Hennig, den Leiter des Wisentgeheges, gilt es in diesem Jahr, für sein Auswilderungsprojekt deutschlandweit eine Gruppe von vier Wisenten zusammenzuführen und diese auf ihre Reise nach 
    Rumänien vorzubereiten. Denn nur, wenn die Gruppe sich gut kennt und untereinander gut versteht, hat 
    sie eine Chance, in der Wildnis zu überleben. Nur mit der Ansiedlung von Wisenten in freier Wildbahn 
    besteht die Chance, die existierende Population dauerhaft zu erhöhen.

    Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" zeigt den 
    Weg der Wisente aus Springe in die rumänischen Karpaten.

    Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.
     

     



    Autor: Tobias Hartmann
    Co-Autor: Ralf Erdmann
    Kamera: Ralf Erdmann, Max Struck
    Ton: Ole Große-Loheide
    Schnitt: David Melcher
    Sprecher: Mein Spallek
    Foto: Max Struck
     


     

  • Der Bäumesammler von Neuenkoop (2018)


    Mitte April schlagen noch einmal ungewöhnlich tiefe Nachtfröste zu und bedrohen einen erheblichen Teil seiner Sammlung. Wie wird sich dieses Ereignis auf seine grünen Schätze auswirken? Welche Gehölze sind der plötzlichen Kälte gewachsen, welche sind für immer verloren und wie wirkt sich der späte Frost auf die Blüte und das Fruchten seiner Bäume aus.

    Neben diesen Ereignissen bewegen den Baumliebhaber aber noch andere praktische Projekte. Es gilt, bis zum Herbst eine große Holzbrücke zu einer Gehölzinsel in seinem Park zu bauen und vor allem möchte Matthias Rieger einen Bereich neu gestalten, der bisher noch im Dornröschenschlaf liegt: den asiatischen Herbstwald. Hier sollen bis zum Oktober neben herbstfärbenden Ahornen und Japanischen Papiermaulbeerbäumen eine Anzahl Azaleen gepflanzt und neue Wege angelegt werden. Zu Beginn des Gartenjahres türmt sich an der Stelle im Park allerdings noch ein riesiger Haufen mit Gehölzschnitt auf und das Gras wächst kniehoch. Matthias muss die Ärmel hochkrempeln, um neben der üblichen Pflanz- und Pflegearbeit sein selbstgestecktes Ziel zu erreichen. 


    Autorin: Sabine Zessin

    Produzent: Ralf Erdmann

    Kamera: Ralf Erdmann, Max Struck

    Ton: Etienne Wagner

    Schnitt: David Melcher

    Sprecher: Meik Spallek


  • Das Vogelparadies in der Weser - Die Strohauserplate (2017)


    Die Strohhauser Platz ist eine kleine Flussinsel in der niedersächsischen Unterweser. Kaum jemand kennt sie. Und doch ist sie ein wertvolles Kleinod, ein bedeutsames Biotop. Mit ihren vielfältigen Lebensräumen ist die Strohhauser Platz ein attraktives Brut- und Rastgebiet für viele gefährdete Vogelarten.
    Der Film begleitet den Biologen Tim Roßkamp und den einzigen Landwirt der Insel, Jörg Fasting, ein Jahr lang bei ihrer Arbeit und zeigt so die Insel im Wandel der Jahreszeiten und in ihrer ganzen Vielfalt und Schönheit. Ein großes Problem auf dem Eiland: Es haben sich Füchse dort angesiedelt und räubern in den Gelegen der brütenden Vögel. Sollte das Problem nicht in den Griff zu bekommen sein, sieht es für den Gefiederten Nachwuchs schlecht aus. 

    Landwirt Jörg Fasting hat 150 Rinder, die nur im Winter in den Stall kommen. Jeweils im Frühling und Herbst kann durch Sturmfluten die Insel komplett überflutet werden. Dann muss er seine Rinder rechtzeitig im Stall auf der Warft haben.

    Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.


    Autor: Tobias Hartmann
    Produzent: Ralf Erdmann
    Kamera: Ralf Erdmann, Max Struck
    Ton: Ole Große-Loheide
    Schnitt: David Melcher
    Sprecher: Meik Spallek
    Foto: Ralf Erdmann
  • NaturPur Frühlingserwachen im Harz (2017)


    Wenn am Ende des Winters das Eis der Flüsse und Seen geschmolzen ist und die Temperaturen wieder ansteigen, dann erwacht im Harz eine unverwechselbare Tier- und Pflanzenwelt zu neuem Leben. Der Nationalpark Harz ist die Heimat von Luchs und Seeadler. Im Frühling lassen sich dort besondere Naturschauspiele beobachten.

    Mit beeindruckenden Bildern vermittelt die Dokumentation das Gefühl, man ist ganz nah dabei. Der Film kommt ohne Menschen als Protagonisten aus. Auf einer besonderen Harzreise erlebt man lebhaftes Vogelgezwitscher, das Plätschern eines Quellbachs, summende Hummeln, äsendes Rotwild, ein aufziehendes Gewitter, Donnergrollen und Regen. Diese Dokumentation liefert ein Frühlingserwachen mit Entschleunigungsgarantie, Natur pur von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang.


    Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.


    Autor: Ralf Erdmann

    Produzent: Ralf Erdmann

    Kamera: Max Struck, Ralf Erdmann

    Ton: Max Struck

    Schnitt: Max Struck

    Sprecher: Meik Spallek

  • Wintervögel - Strategen, Kämpfer, Hausbesetzer (2016)


    Die meisten Vögel ziehen in den kalten Monaten in den warmen Süden. Doch es gibt Vögel, die hier bleiben. Aber welche Vögel sind das? Wie schaffen sie es, den harten Winterbedingungen zu trotzen? Warum bleiben sie eigentlich hier? Fragen, die die Reportage stellen wird. In ästhetischen Bildern und mit Protagonisten, die ihre Leidenschaft für die heimische Vogelwelt deutlich machen.

    Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.


    Autor: Katrin Richter
    Co-Autor: Ralf Erdmann
    Kamera: Ralf Erdmann, Max Struck
    Ton: Jan Krummen, Etienne Wagner
    Schnitt: David Melcher
    Fotos: Max Struck, Ralf Erdmann


     
     
     
    Gefördert mit Mitteln der Nordmedia in Niedersachsen und Bremen

  • Fürstliche Pferde (2016)


    Die alte dänische Pferderasse Knabstrupper ist besonders wegen ihrer ungewöhnlichen Fellfarbe, der Tigerscheckung bekannt. Das berühmteste dieser "gepunkteten" Pferde kennt vermutlich jeder, es ist "Kleiner Onkel", das Pferd von Pippi Langstrumpf.

    Heutzutage ist diese Pferderasse vom Aussterben bedroht.
    Weltweit gibt es nur noch rund 350 reinrassige Tiere.

    Heinz Hackmann aus Werpeloh im Emsland hat es sich
    zur Lebensaufgabe gemacht diese Pferde zu erhalten.






    Autor: Sabine Zessin

     
    Kamera: Ralf Erdmann, David Melcher, Max Struck
    Ton: Jan Krummen, Etienne Wagner
    Schnitt: David Melcher
    Fotos: Ralf Erdmann


     
     
     


  • Saaten Garten - neue Chance für alte Sorten (2016)


    Es gibt Tausende alter Gemüsesorten mit Namen wie Weibulls Apollo oder Ochsenherz, die vom Aussterben bedroht sind. Wenn sie nicht für immer verschwinden sollen, müssen sie dringend wieder gezüchtet werden. Immer mehr Menschen engagieren sich deshalb für den Erhalt der Vielfalt und kultivieren ungewöhnliche und schmackhafte Sorten, die noch unsere Großeltern kannten, die aber in Gartencentern schon lange nicht mehr zu finden sind.

    Mit Gemüsefreundin Kornelia Stock durchs Gartenjahr

    Die Dokumentation begleitet Kornelia Stock durchs Gartenjahr. Noch befindet sich der Vermehrungsgarten im Aufbau. Es müssen Beete neu angelegt, Kartoffeln gesetzt, Bohnen gesät und Salate gepflanzt werden. Gelingt es der Gemüseliebhaberin, alle Kulturen erfolgreich durch den Sommer zu bringen, sodass die seltenen alten Saaten geerntet werden können? Entwickeln sich die heiß begehrten russischen Fleischtomaten wunschgemäß? Und wie lassen sich hungrige Schnecken und Kaninchen aus dem "Saaten-Garten" vertreiben?





    Autor: Sabine Zessin
     
    Kamera: Ralf Erdmann
    Ton: Jan Krummen, Etienne Wagner
    Schnitt: David Melcher
    Fotos: Ralf Erdmann


     
     
     


  • Herrenhäusergärten - Kleiner Käfer großer Aufwand (2016)

    Eine Reportage, die die berühmten Gärten Hannovers in den vier Jahreszeiten beobachtet. Zu den Gärten gehört der Große Garten, der zu den bedeutendsten Barockgärten Europas zählt, sowie der direkt anliegende Georgengarten und der ebenfalls in Herrenhausen gelegene Berggarten, der sich von einem Gemüse- und Aufzuchtgarten zu einem botanischen Garten entwickelte.

    In faszinierenden Bildern zeigt die Reportage die eindrucksvollen Welten, in die sich die Gärten in den vier Jahreszeiten verwandeln, sowie die Vielfalt dieser extrem unterschiedlichen Lebensräume.





    Autor:
    Katrin Richter
    Co-Autor: Ralf Erdmann
    Kamera: Ralf Erdmann, Max Struck
    Ton: Etienne Wagner, Jan Krummen
    Schnitt: David Melcher
    Fotos: Ralf Erdmann


     
     
     
    Gefördert mit Mitteln der Nordmedia in Niedersachsen und Bremen

  • Fährgeschichten (2015)


    An vielen Stellen in Niedersachsen geht es nicht ohne den Fährverkehr. Besonders im Frühling und Sommer sind zahlreiche Menschen auf das Verkehrsmittel über Flüsse und die Nordsee angewiesen. Die Reportage begleitet vier besondere Fähren und ihre Kapitäne und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Fährverkehrs: die Borkum-Fähre „Ostfriesland“, die auf einen umweltfreundlichen Flüssiggasantrieb umgestellt werden soll; die Gierseilfähre in Polle im Landkreis Holzminden, die ausschließlich durch die Strömung der Weser angetrieben und von einem ehemaligen Pastor gesteuert wird; die über hundert Jahre alte Schwebefähre in Osten im Landkreis Cuxhaven, ein architektonisches Baudenkmal, das zahlreiche Touristen in den kleinen Ort lockt; und die schwierige Passage einer der wenigen Frachtfähren, die von Cuxhaven aus Gefahrgut über die Nordsee an Englands Ostküste bringt.


    Autor: Karoline Grothe

    Kamera: Ralf Erdmann, Christopher Brix, Ole von Öhsen

    Ton: Max Struck, Jan Krummen

    Schnitt: Daniel Meyer

    Fotos: Ralf Erdmann

  • Libellen Akribaten der Lüfte (2015)


    Libellen gehören zu den besonders beeindruckenden Flugkünstlern unter den Insekten. Das Leben einer Libelle ist kurz, aber spektakulär. Werner Burkhart gibt Einblicke in die Welt dieser uralten Spezies. Der ehemalige Lehrer ist fasziniert von Libellen. Sie sind erfolgreiche Überlebenskünstler, haben sie sich doch seit über 300 Millionen Jahren kaum verändert und die Dinosaurier überlebt.

    Die Reportage zeigt nicht nur das Leben der Tiere an Land, sondern auch unter Wasser. Bis zu sieben Jahre lang leben Libellen als Larven in den dunklen Tiefen von Seen, Flüssen und Gräben. In eindrucksvollen Bildern konnte das Filmteam sogar den besonderen Moment des Schlüpfens einer Prachtlibelle unter Wasser festhalten.





    Regie:
    Katrin Richter, Ralf Erdmann
    Kamera: Ralf Erdmann, Max Struck
    Ton: Max Struck, Jan Krummen
    Schnitt: David Melcher
    Fotos: Ralf Erdmann


     
     
     
    Gefördert mit Mitteln der Nordmedia in Niedersachsen und Bremen

  • Das Birkhuhn in der Lüneburger Heide (2014)



    Die letzte größere Population von Birkhühnern außerhalb der Alpen lebt in der Lüneburger Heide. Noch vor 30 Jahren war es der Charaktervogel dieser halboffenen Landschaft. Die Tiere sind berühmt für ihren Balztanz. Die knallroten Kopfrosetten sind dann geschwollen, mit recht eigenwilligen Tönen machen die Hähne auf sich aufmerksam. Sie liefern sich Scheinkämpfe, während die Hennen zuschauen. Doch seit die Tiere kaum noch einen geeigneten Lebensraum finden, ist das Spektakel nur noch selten zu beobachten. Von ehemals 4.000 haben gerade einmal 200 Tiere in der Heide überlebt. Der Verein Naturschutzpark Lüneburger Heide versucht seit Jahren mit vielen unterschiedlichen Maßnahmen, den Bestand der Tiere zu sichern. Die Reportage begleitet die Wissenschaftler und hat eindrucksvolle Bilder der Hühnervögel eingefangen.





    Regie:
    Katrin Richter, Ralf Erdmann
    Kamera: Ralf Erdmann, David Melcher, Max Struck
    Ton: Max Struck, Magnus Unverricht, Jan Krummen
    Schnitt: David Melcher
    Fotos: Ralf Erdmann


     
     
     
    Gefördert mit Mitteln der Nordmedia in Niedersachsen und Bremen

  • Luchse im Harz (2014)



    Die Ansiedlung von Luchsen im Harz ist eine Erfolgsgeschichte. Jetzt steht das Projekt nach Jahren vor einem entscheidenden Abschnitt. Luchsforscher Ole Anders geht davon aus, dass der Harz mittlerweile komplett von Luchsen besiedelt ist und jeder seinen Teil des Mittelgebirges für sich beansprucht. Die weiteren Nachkommen müssen den Harz verlassen, wenn sie überleben wollen. Durch die Auswertung von GPS-Daten hat der Luchsforscher Sicherheit über das Wanderverhalten. Die Reportage begleitete Ole Anders ein Jahr und gibt in faszinierenden Bildern Einblick in das Leben der größten Raubkatzen Europas in deutschen Wäldern.





    Regie:
    Tina Zemmrich, Ralf Erdmann
    Kamera: Ralf Erdmann, Max Struck
    Ton: Jan Krummen, Max Struck
    Schnitt: Daniel Meyer, David Melcher


     
     
     
    Gefördert mit Mitteln der Nordmedia in Niedersachsen und Bremen